Stockbrot selber machen - wir stellen 4 Rezepte für schmackhafte Teigvarianten vor

Stockbrot selber machen - wir stellen 4 Rezepte für schmackhafte Teigvarianten vor Hot

 
4.5 (2)
Bewertung schreiben
Stockbrot selber machen - wir stellen 4 Rezepte für schmackhafte Teigvarianten vor

4 unterschiedliche Rezept für leckeres Stockbrot mit und ohne Hefe: Hefeteig, schneller Hefeteig, Quark-Ölteig und Knetteig. Nicht nur für Kinder ein Erlebnis!

Sommerzeit ist Stockbrotzeit und nicht nur die Kinder sind begeistert. Mit tollen Rezepten lassen sich wahre Meisterstücke am Feuer zubereiten. Schon die alten Pilger im Mittelalter nutzten einfachen Brotteig, Stöcke und Feuerstellen um Brot zu rösten und ihren Hunger zu stillen. Heute ist es ein willkommenes Freizeiterlebnis und dank vieler Möglichkeiten besonders schmackhaft.


Welcher Teig ist geeignet und was wird benötigt?
Der Klassiker für jedes Stockbrot ist der Hefeteig. Sein Bruder, der Quark-Ölteig ist unkomplizierter und lässt sich ohne Zugabe von Hefe zubereiten. Geschmacklich sind sich die beiden sehr ähnlich. Aber auch mit Backpulver erreicht man ein tolles Brotergebnis. Im Nu ist ein Knetteig hergestellt, der alle Kriterien für ein leckeres Brot erfüllt.

Der Hefeteig für den Geduldigen

  • 500 g Mehl
  • 40 g Hefe
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 50-80 g Zucker
  • 50-80 g Butter

01 Das Mehl in eine Schüssel geben, darin eine kleine Mulde drücken für den Vorteig. Die Hefe wird mit 2 Eßl. lauwarmer Milch und einem Teelöffel Zucker verrührt und in die Mulde gegeben.

02 Wenn sich ein Hefehügel nach etwa 20 min gebildet hat, gibt man das Ei, die restliche Milch, den Zucker und die Butter hinzu. Nun schön kneten, bis die Konsistenz geschmeidig ist.



03 An einem warmen Ort, abgedeckt mit einem Tuch, ca 1 Stunde gehen lassen. Noch einmal kräftig durchkneten, fertig!


Der etwas schnellere, herzhafte Hefeteig (Pizzateig)

  • 500 g Mehl
  • 1 Eßl.Öl
  • 40 g Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Liter lauwarmes Wasser

01 Wasser, Öl, Hefe und Salz verrühren. Die Flüssigkeit zu dem Mehl geben und sofort mit den Händen fleißig kneten.

02 Ein feuchtes Tuch über die Schüssel legen und etwa eine Stunde gehen lassen. Fertig!


Der unkomplizierte Quark-Ölteig

  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Quark
  • 6 Eßl. Öl
  • 6 Eßl. Milch
  • 1 Prise Zucker

01 Eine Reihenfolge ist nicht unbedingt zu beachten. Alle Zutaten kräftig miteinander verkneten. Fertig!


Der Knetteig, für die, die es besonders eilig haben

  • 400 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Tl. Backpulver
  • 50 g Butter
  • 1/8 l Milch

01 Alles schnell miteinander verkneten. Fertig!


Nun muss man sich nur noch entscheiden, welchen dieser Teige man wählt und das Brotbacken kann beginnen.

Für das Stockbrot werden benötigt

  • Stöcker mit einer Stärke von 1,5 cm-3 cm und einer Länge von ca 1,20 m. Als Hölzer eignen sich idealerweise Haselnuss oder Weidenruten. Bambus ist ist nicht geeignet, da es zu schnell verbrennt.
  • Eine Feuerstelle: Grill, Kamin, Feuertonne oder Lagerfeuer Das Feuer sollte immer verglüht sein, um eine gleichmäßige Hitzeverteilung zu erreichen. Am offenen Feuer verbrennt das Brot zu schnell.


Nun kann es losgehen

01 Die Rinde an der vorderen Stelle vom Holz entfernen.

02 Den Teig nehmen und wie eine Schlange um die Spitze wickeln. - Den Stock über die Glut halten und das Brotstück etwa 5 min rösten.

03 Abkühlen lassen und abziehen.

Alle Brotteige können mit Kräutern, Schinken oder Zwiebeln verfeinert werden. Dazu reicht man einen leckeren Kräuterquark oder Kräuterbutter.

[Das Bild ist von Sander van der Wel - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Bewertung 
 
4.5  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare
Bewertung 
 
5.0

Bei uns gibt es immer beim Osterfeuer Stockbrot! Das ist sehr beliebt bei den Kindern und schmeckt auch noch gut! :)

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung 
 
4.0

Vielen Dank für die vielen Stockbrot-Rezepte! Wir haben den Knetteig gemacht. Der war schnell gemacht und hat gut funktioniert! Allerdings wäre ein Teig mit Hefe wahrscheinlich auch nicht schlecht. Der kann besser aufgehen.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?