Semmelknödel selber machen - einfach und wirklich lecker!

Semmelknödel selber machen - einfach und wirklich lecker! Hot

 
5.0 (1)
Bewertung schreiben

Semmelknödel als Beilage für ein gelungenes Sonntagsmenü

Was macht man mit übrig gebliebenem Brot, welches vielleicht sogar schon etwas eingetrocknet ist? Entweder man hat eine gute Küchenmaschine, mit der man dieses Brot mahlen und zu Semmelbröseln verarbeiten kann oder aber, man macht daraus eine leckere Beilage für das Sonntagsmahl. Man glaubt es kaum, aber es kann eine wirklich herzhafte Beilage aus altem Brot hergestellt werden, die den Sonntagsschmaus wirklich zu einer Gaumenfreude werden lässt. Die Rede ist von Semmelknödeln.


Semmelknödel werden oft in Restaurants zu Braten oder Wildgerichten serviert und sind etwas Besonderes, wenn sie selbst gemacht sind. Es erfordert nur etwas Zeit, die Herstellung an sich ist gar nicht so schwer.

Sie benötigen dazu

  • übrig gebliebenes Brot oder aber auch gerne Toast

Für 4 Personen benötigen Sie soviel, dass Ihr tiefes Backblech aus dem Ofen gut voll ist.



  • Milch
  • 1 (Bio) -Ei
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie, Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl
  • etwas Butter zum Dünsten der Zwiebel
  • ein tiefes Backblech Zubereitung

01 Schneiden Sie das zu verwendende Brot oder das Toast in Würfel von ca. 2 x 2 cm. Erschrecken Sie nicht vor der Menge, diese wird sich um Einiges reduzieren.

02 Nun schalten Sie den Backofen auf ca. 150 Grad und backen das in Würfel geschnittene Brot solange, bis es eine schöne Farbe bekommt. Um eine gleichmäßige Röstung zu erhalten, sollten Sie den Herd auf Umluft einstellen. Wer diese Funktion nicht an seinem Herd hat, der wendet das Brot, so dass die gesamte Menge an Brot geröstet wird.

03 Während dessen geben Sie etwas Butter, ca. 1 Teelöffel, in einen Topf und dünsten die in Würfel geschnittene Zwiebel, bis sie glasig ist. Schließlich geben Sie ca. 250 ml Milch dazu und erhitzen diese.

04 Ist das Brot fertig, so geben Sie es in eine große Rührschüssel, gießen die noch heiße Milch mit den Zwiebeln darüber und rühren das ganze vorsichtig mit einem Kochlöffel um. Das Brot wird die Milch aufsaugen.

05 Nun geben Sie 1 Ei, Petersilie und Schnittlauch nach Belieben, etwas Salz und Pfeffer dazu und kneten das ganze von Hand durch. Je nach Konsistenz der Masse geben Sie nun Mehl dazu, bis eine geschmeidige Masse entsteht, aus der Sie die Knödel formen können. Bei Bedarf kann auch noch etwas mehr Milch dazu gegeben werden.

06 Mit bemehlten Händen formen Sie nun die Knödel in die gewünschte Größe und geben diese in einen Kochtopf mit siedendem Wasser. Die Knödel kommen nach oben, sobald sie gar sind. Und fertig ist die leckere Beilage für ein anspruchsvolles Sonntagsmenü.

Wer möchte, der kann die Knödel mit in Stücken geschnittenen, gekochten Möhren füllen. Das macht zwar aber etwas mehr Arbeit, sieht aber auf dem Teller, beim Schneiden, besser aus. Und schließlich isst das Auge ja auch mit!

[Die Bilder sind von elwhas - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Bewertung 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare
Bewertung 
 
5.0

Semmelknödel als Beilage zu einem richtig guten Essen sind spitze! Zwar nicht so einfach zu machen wie gekochte Kartoffeln, dafür werten sie das Essen ungemein auf und schmecken dazu noch hervorragend!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?