Sauerbraten mit Salzkartoffeln und Rotkohl selber machen - ein Festtagsschmaus

Sauerbraten mit Salzkartoffeln und Rotkohl selber machen - ein Festtagsschmaus Hot

 
0.0 (0)
Bewertung schreiben
Sauerbraten mit Salzkartoffeln und Rotkohl selber machen - ein Festtagsschmaus

Dieses Gericht wird regional immer etwas anders serviert. Doch hier sollen Sie erfahren, wie ein Festtagsessen ohne großen Aufwand zubereitet wird. Beim Lesen soll Ihnen schon das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wenn der saftige Braten dann in der Pfanne schmurgelt und ein unwiderstehlicher Duft durch die Wohnung zieht, dann haben Sie alles richtig gemacht.


In vielen Familien wird Sauerbraten am Heiligen Abend gegessen, meist mit Klößen. Doch auch mit frischen Salzkartoffeln schmeckt er köstlich. Der Sauerbraten wird mild und zart, indem er mindestens 2 Tage vor dem Schmoren in einen Sud eingelegt wird.

Zutaten
(für 4 Personen)

  • 1,5 kg Rindfleisch (Rinderbraten)
  • 3 Zwiebeln
  • 10 Pimentkörner
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 500ml Rotweinessig (es geht auch mit einfachem Weinessig)
  • 1 Teel. Zucker
  • 2 Teel. Salz
  • Wasser (soviel, dass das Fleisch bedeckt ist)
  • Butterschmalz
  • Mondamin
  • Kartoffeln
  • Rotkohl


Utensilien



  • 1 großen Bräter oder Schmortopf
  • 1 Küchensieb
  • 1 Kelle
  • 1 große Schüssel
  • Küchenpapier
  • Fleischplatte
  • großes Messer



Die Zubereitung Suds (auch Beize genannt)

01 Schneiden Sie zuerst die Zwiebeln in Ringe.

02 Dann wird das Wasser aufgekocht und vorsichtig in die Schüssel gegossen.

03 Zwiebeln, Pimentkörner, Zucker, Salz und den Essig hinzufügen.

04 Jetzt heißt es warten, bis das Wasser abgekühlt ist.

05 Nun wird das Fleisch in den Sud gelegt.

06 Gut abdecken und die Schüssel an einen kühlen Ort stellen, vorzugsweise in den Kühlschrank.

07 2 -4 Tage später kann das Fleisch aus der Schüssel genommen werden.


Nun wird geschmurgelt....oder geschmort

01 Tupfen Sie den Sauerbraten mit Küchenpapier etwas trocken.

02 Streuen Sie ruhig noch etwas Salz auf alle Fleischseiten.

03 Stellen Sie den Bräter auf den Herd und lassen Sie das Butterschmalz darin schön heiß werden.

04 Das Fleisch wird nun von allen Seiten angebraten.

05 Gießen Sie den Sud durch ein Küchensieb.

06 Damit ein guter Bratenfond entsteht, müssen Sie 1 kleine Kelle Sudflüssigkeit in den Bräter geben, warten, bis es herunter gekocht ist, dann erneut aufgießen.

07 Diesen Vorgang ca. 5-6 mal wiederholen.

08 Nun mit der Hälfte des noch vorhandenen Suds auffüllen und mit Wasser verlängern. Das Fleisch muss mit Flüssigkeit bedeckt sein.

09 Unbedingt einen Deckel auf das Bratgefäß legen. Die Garzeit beträgt ca. 2 Stunden bei einer Temperatur von 170° in der Bratröhre.

10 Wenn das Fleisch gar ist, nehmen Sie es aus dem Behältnis und legen es auf eine Fleischplatte.

11 Mondamin oder einen anderen Soßenbinder in die Soße einstreuen und verrühren.

12 Dann wird der Sauerbraten in fingerdicke Scheiben geschnitten und mit der Soße serviert.


Tipps

  • Während der langen Garzeit können Sie - möglichst mehlig kochende - Kartoffeln schälen und kochen.
  • Der Einfachheit halber dürfen Sie Rotkohl aus dem Glas verwenden. Jedoch schmeckt ein Rotkohl, den Sie selber schneiden, mit Zwiebeln, Nelken und Äpfeln verfeinern, viel leckerer.
  • Beim Einlegen des Fleisches in den Sud kann man auch einen Plastikbeutel verwenden, so wie er auf unserem Bild unten zu sehen ist. Dafür eignet sich hervorragend ein Gefrierbeutel mit Zipper.

[Bild 1 ist von goodiesfirst; Bild 2 ist von meddygarnet - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare