Rote-Bete-Risotto - außergewöhnlich und einfach lecker!

Rote-Bete-Risotto - außergewöhnlich und einfach lecker! Hot

 
5.0 (2)
Bewertung schreiben
Rote-Bete-Risotto - außergewöhnlich und einfach lecker!

Unglaublich leckeres Rote-Bete-Risotto selber machen - Schritt für Schritt erklärt

Das Schöne an einem eigenen Garten ist doch - neben der zur Entspannung dienenden Gartenarbeit versteht sich - dass man stets frisches Gemüse im Hause hat. Aber man kann sich auch noch so über die eigene Ernte freuen, schnell grämt man sich, wenn einem nicht recht einfallen will, wie man die leckeren Köstlichkeiten verarbeiten kann. Wenn im Juli und im August die Rote-Bete erntereif ist, stellt sich schnell die Frage, wie man sie verarbeiten soll. Einkochen, auf klassische Art... ja, das ist eine Möglichkeit, aber warum soll man nicht mal etwas Neues und ganz Leckeres probieren, Rote-Bete-Risotto etwa!


Hier bekommen Sie das Rezept - und selbstverständlich muss die dazu gehörige Rote Beete auch nicht zwangsweise aus dem eigenen Garten kommen. Auch auf dem Wochenmarkt oder im Lebensmittelhandel bekommt man gute Rote Bete.
Zutaten
Für ein Rote-Bete-Risotto (ca. zwei bis drei Portionen) braucht man folgende Zutaten...

  • 3 kleine Rote Bete (unbedingt frisch)
  • ca. 250 - 300 g Risottoreis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 5 kleine Zweige Rosmarin
  • 1 Schuss Rotwein
  • 1 Esslöffel Honig
  • 0,5-1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 gute Handvoll geriebenen Parmesan
  • 2 Esslöffel Butter
  • etwas Olivenöl zum Andünsten

Die Zubereitungszeit für dieses Rezept beträgt in etwa 35 bis 45 Minuten.

01 Schälen und würfeln
Zuerst müssen Sie die Rote Bete schälen und in kleine Würfel schneiden. Je größer Sie die Würfel schneiden, desto bissfester wird das Risotto nachher. Aus eigener Erfahrung bietet es sich an, beim Schälen und Schneiden Latexhandschuhe überzuziehen. Der in der Bete enthaltene Farbstoff färbt gewaltig, man hat sonst hinterher ganz rotblaue Finger, auch eine Küchenschürze ist klar von Vorteil. Haben Sie die Rote Bete gewürfelt, würfeln sie auch die Schalotten und den Knoblauch.



02 Dünsten und Rühren
Nehmen Sie einen Topf und erhitzen Sie die Gemüsebrühe. Die Brühe sollte während der Zubereitung immer köchelnd gehalten werden. Geben Sie in eine große Pfanne etwas Olivenöl und dünsten Sie darin den Knoblauch und die Schalotten an, bis diese glasig sind, dann geben Sie auch die Bete hinzu. Ein Esslöffel Honig gibt Ihrem Gericht die gewisse Süße und verleiht dem Ganzen eine leichte Karamellnote. Nun kommt auch der Reis in die Pfanne, dünsten Sie auch diesen scharf an. Wenn Sie die Anweisungen bis hierhin befolgt haben, löschen Sie alles mit einem guten Schuss Rotwein ab. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass Sie einen trockenen Wein nehmen, dieser passt besonders gut zu dem Risotto. Geben Sie den Rosmarin mit in die Pfanne und füllen Sie auch eine Suppenkelle voll Gemüsebrühe hinzu. Durch die Brühe wird der Reis zu quellen anfangen. Ganz wichtig für ein Risotto ist das ständige Rühren! Ist die Brühe aufgesogen oder verdampft, geben Sie erneut eine Kelle davon in die Pfanne.

03 Ziehen lassen
Haben Sie diesen Vorgang solange wiederholt, bis Sie die gesamte Brühe eingerührt haben, nehmen Sie das Risotto vom Herd und lassen es noch mindestens für zehn Minuten ziehen. Für ein gutes Risotto ist das Ziehenlassen von entscheidender Bedeutung. Bevor Sie das Gericht servieren rühren Sie die Butter und eine frischgeriebene Handvoll Parmesan unter den Reis, dann können Sie Ihr Rote-Bete-Risotto servieren!


Zum Verfeinern

  • Wenn Sie möchten können Sie vor dem Servieren auch noch ein wenig Parmesan über das Risotto streuen. Der Käse verleiht dem Ganzen noch einmal eine besondere Note.
  • Alternativ zum geriebenen Parmesan kann man auch Parmesan-Chips zubereiten und auf das Risotto legen. Wir empfehlen in diesem Fall vorher etwas geriebenen Parmesan unter das Risotto zu mischen. Für die Chips den Backofen zunächst auf 200 Grad vorheizen. Den geriebenen Käse als einzelne Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech streuen. Im Ofen 7-10 Minuten backen. Fertig!

[Das Bild ist von renaissancechambara - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

2 Bewertungen

Bewertung 
 
5.0  (2)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare
Bewertung 
 
5.0

Die Idee mit den Parmesanchips als Deko ist übrigens großartig! Das wertet das sowieso schon ziemlich gute Gericht ungemein auf. Vielen Dank für die Idee!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung 
 
5.0

Sehr gute Idee! Unglaublich lecker und echt etwas Besonderes! Das Risotto macht durch seine rote Farbe echt etwas her und schmeckt wirklich gut! Nicht zu viel Parmesan reingeben, ansonsten wird es zu schwer!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?