Erfrischenden Eistee selber machen - ohne Zucker und superlecker!

Erfrischenden Eistee selber machen - ohne Zucker und superlecker! Hot

 
4.7 (3)
Bewertung schreiben

Wenn es im Sommer richtig heiß wird, ist eine kühle Erfrischung immer willkommen. Wer eine Abwechslung vom Eis haben möchte, für den ist mit Sicherheit ein selbst gemachter Eistee eine tolle Idee, um sich abzukühlen. Während Eistee aus der Flasche meistens wenig Tee und viel Zucker und Geschmacksverstärker enthält, ist ein selbst gemachter Eistee ohne Zucker gesünder und dabei eine sehr leckere Erfrischung.


Für einen selbst gemachten Eistee kann man prinzipiell jede Teesorte ausprobieren. Am besten eignen sich:

  • Früchtetee
  • Grüner Tee
  • Schwarzer Tee

Daneben benötigt man, je nach persönlichem Geschmack noch etwas zum Süßen des Tees und natürlich Eiswürfel – damit wird der selbst gemachte Eistee richtig erfrischend.

Zutaten

  • Die favorisierte Teesorte nach eigenem Geschmack
  • Eventuell Honig, Stevia oder Süßstoff zum Süßen. Alternativ eignet sich auch Traubensaft
  • Eine frische Zitrone


Anleitung

01 Den Tee kochen
Eistee selber herzustellen, ist denkbar einfach. Je nach benötigter Menge wird zuerst Wasser aufgekocht. Bei Teebeuteln richtet man sich einfach nach Anzahl der Beutel, bzw. der Tassen oder Gläser, die man später füllen möchte. Bei losem Tee wird nach Ermessen der Teefilter oder das Teesieb selbst gefüllt. Hier kann man die Intensität des Geschmackes selbst variieren. Für Früchtetee muss das Wasser sprudelnd kochen. Vorsicht: Bei grünem Tee und schwarzem Tee darf das Wasser nicht kochen, sondern sollte lediglich zwischen 60 und 80 Grad heiß sein. Zudem darf insbesondere grüner Tee nicht so lange ziehen, wie Früchtetee. Grüner Tee setzt nach zwei bis drei Minuten seine Bitterstoffe frei – deswegen sollte nach spätestens drei Minuten Ziehzeit der Tee aus dem Wasser genommen werden.

02 Zutaten hinzufügen
Dem heißen Tee kann man nun nach Belieben seine eigenen Zutaten zugeben. Wer es etwas kräftiger und süßer im Geschmack bevorzugt, kann ruhig viel Tee aufgießen und dementsprechend eine größere Menge an Zutaten zugeben. Zum Süßen eignet sich nicht nur Zucker: Honig, Stevia, Süßstoff oder auch ein Sirup schmecken hervorragend in selbst hergestelltem Eistee. Den Saft einer frischen Zitrone kann man direkt in den heißen Tee pressen. Wahlweise kann hierfür auch eine Limette genommen werden. Wer experimentierfreudig ist, kann auch ein Fruchtkonzentrat hinzugeben – aber nicht zu viel, um den typischen Teegeschmack nicht zu verfälschen, auf den es beim Eistee schließlich ankommt.

03 Aus Tee wird nun Eistee
Charakteristisch für Eistee ist seine klare, leuchtende Farbe und sein ganz typisches Aroma. Um aus Tee selbst Eistee herzustellen, ist es wichtig, dass dieser nicht langsam abgekühlt wird. Deswegen ist hier eine „schockartige“ Abkühlung des Tees wichtig. Der heiße Tee wird also nun in eine Karaffe oder direkt in Gläser gegossen, die bereits mit Eiswürfeln zur Hälfte gefüllt sind. Wer möchte, kann auch die Gläser vorher noch eine halbe Stunde ins Eisfach stellen. Durch diese abrupte Abkühlung, und versetzt mit den eigenen Zutaten, wird der typische Eisteegeschmack erreicht – und das ganz ohne Zucker.



 

Tipps und Tricks

  • Man sollte darauf achten, dass grüner und schwarzer Tee Tein enthalten – hierbei handelt es sich um Koffein, das im Tee enthalten ist. Damit sollte man bei Kindern vorsichtig sein, denn schwarzer Tee kann sogar mehr Koffein enthalten, als schwarzer Kaffee. Für Kinder sind daher Früchtetees besser geeignet.
  • Wer möchte, kann seinem Eistee noch einen Schuss Traubensaft oder frische Minze hinzufügen – diese harmonieren mit dem Aroma des Tees besonders gut.
  • Frische Beeren lassen sich als optisches und geschmackliches Highlight auch in der Karaffe versenken – bei Früchtetees beispielsweise, eignen sich Himbeeren besonders gut.

[Das Bild ist von Yuki-a-Gogo! - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

3 Bewertungen

Bewertung 
 
4.7  (3)
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare
Bewertung 
 
4.0

Klingt lecker :)

Allerdings sollte man schwarzen Tee ebenfalls mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen. Der wird sonst lasch und eher bitter und Koffein kommt dann schonmal gar nicht in den Tee.

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung 
 
5.0

Grossartig und LECKER! :)

War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
Bewertung 
 
5.0

Eistee mit grünem Tee! Eine sehr gute Idee und mal was anderes! Schmeckt auf jeden Fall echt gut! Ich habe mit Honig etwas gesüßt - ansonsten wäre der Tee etwas zu bitter gewesen...

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?