Leckere französische Nachspeise: Île Flottante (Oeufs a la Neige) selber machen

Leckere französische Nachspeise: Île Flottante (Oeufs a la Neige) selber machen Hot

 
5.0 (1)
Bewertung schreiben
Leckere französische Nachspeise: Île Flottante (Oeufs a la Neige) selber machen

Ganz egal ob man es Oeufs a la Neige oder Île Flottante nennt - der Geschmack bleibt derselbe. Das französische Dessert, welches in vielen Feinschmeckerrestaurants in Deutschland nicht oder nicht mehr angeboten wird (vielerorts ist man der Ansicht, dass das Rezept "zu einfach" und zu "simpel" wäre, um angeboten zu werden), ist eigentlich ein genialer Klassiker der französischen Küche und gerade wegen der Einfachheit so etwas besonderes. Die Île Flottante ist im Endeffekt nichts anderes als Eischnee mit Vanillesauce mit einer Karamellsauce als Verzierung. Oftmals wird das Dessert auch als "schwimmende Insel" bezeichnet, da der Eischnee in der Vanillesauce an eine solche erinnert. Wer die Île Flottante noc hnicht kennt, sollte sie unbedingt einmal versuchen...


Zutaten und Utensilien

Wer Île Flottante bzw. Oeufs a la Neige selbst zubereiten möchte, sollte folgende Zutaten für das Rezept daheim haben.

  • 4 große Bio-Eier
  • 200 ml Schlagobers (Sahne)
  • 300 ml Milch
  • Vanillearoma in Form von Vanillestangen oder alternativ Vanillezucker
  • vier Esslöffel Zucker.

Für den perfekten Genuss sollte man auch eine Karamellsauce im Haus haben, welche je nach dem persönlichen Geschmack über "die schwimmende Insel" gegeben werden kann.


Anleitung

Bei der Île Flottante wird im Vorfeld die Vanillesauce gemacht.



01 Die Milch und die Schlagsahne aufkochen.

02 Das Eigelb der vier Eier wird in die heiße Milch gegeben und gut verrührt.

03 Zudem wird das Vanillearoma seiner Wahl sowie 2 Esslöffel Zucker in die Milch gegeben.

04 Jetzt wird die restliche Eigelbmasse in die Milch verrührt.

05 Der Topf wird kalt gestellt und danach weitergerührt, bis eine Sauce entsteht.

06 Die Vanillesauce aus dem Topf in eine Auflaufform schütten, wenn eine cremige Sauce entstanden ist.


Die Zubereitung des Eischnees wird folgendermaßen durchgeführt:

01 Das Eiweiß der vier Eier muss zu Schnee geschlagen werden.

02 2 Esslöffel Zucker beigeben und weiter schlagen.

03 Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Nach dem Aufkochen auf mittlere Hitze herunterstellen.

04 Je einen Esslöffel des Eischnees in das heiße Wasser geben und etwa 20 Sekunden garen lassen, mit dem Löffel herausnehmen und in die Auflaufform mit der Vanillesauce legen.

Nach der Zubereitung werden die Elemente verbunden (das heißt der Eischnee wird mit der Vanillesauce übergossen) und danach wird die Karamellsauce - je nach Geschmack - darauf gegeben.


Tipps

  • Wichtig ist, dass mit der Karamellsauce vorsichtig umgegangen wird. Wer zu viel von der süßen Masse verwendet kann das Gericht so süß werden lassen, dass es für viele nicht mehr schmeckt sondern nur mehr an Karamell erinnert.
  • Wer mag, kann oben auf die schwimmende Insel noch ein paar Mandelblätter streuen - lecker! :)

[Das Bild ist von Jon Juan - via Flickr - vielen Dank]


Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Bewertung 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Bewertung
War dieser Artikel hilfreich? Bitte geben Sie eine Bewertung ab!
Kommentare
Bewertung 
 
5.0

Ich kenne die schwimmende Insel aus dem Frankreichurlaub. Obwohl ja immer wieder gesagt wird, dass das ein recht einfaches Rezept sei, ist es ein Hammer-Nachtisch! Wirklich lecker!

War dieser Kommentar hilfreich für Sie?